Unterstützung für das Haus des Engagements

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir von Greenpeace Freiburg unterstützen das Haus des Engagements - als Raum für Vernetzung und Aktivitäten, die lebendiges zivilgesellschaftliches Engagement in Freiburg fördern!

geplanter Neubaustadtteil Dietenbach

Greenpeace Freiburg teilt die Bedenken der "BI Pro Landwirtschaft und Wald im Dietenbach & Regio i.G." anlässlich der ersten Traktoren-Demo am 25.11.2016

Wir unterstützen ausdrücklich die Kritik der BI Pro Landwirtschaft und Wald im Dietenbach & Regio i.G. an den Plänen der Stadt bzgl. dem geplanten Neubaustadtteil Dietenbach. Wir halten einen Stadtteil Dietenbach für ungeeignet, um die mit ihm angestrebten Ziele wie z.B. die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und klimaneutralen, flächensparendem Bauen zu erreichen. Es gibt auch in einer wachsenden Stadt Freiburg viele kleinteiligere Alternativen. Ob eine von der Stadt angestrebte Enteignung der nicht verkaufswilligen Landwirte angemessen und damit erfolgreich umgesetzt werden kann, bleibt offen. Die Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit des geplanten Stadtteils Dietenbach sind entgegen der Bewertung der Stadtverwaltung aus unserer Sicht nicht gegeben. Eine weitere Belastung der Freiburger und regionalen Landwirtschaft durch Flächeninanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrszwecke ist gegenüber zukünftigen Generationen nicht zu verantworten.
Zu den vielen Alternativen gehören z.B. die bereits angelaufene Nachverdichtung und der sozialökologische Umbau von mehreren Stadtquartieren für mehr Wohnraum, ein kleiner Neubaustadtteil Zähringen-Nord im Bereich der dortigen Großparkplätze, Dachausbauten und Aufstockungen, Leerstandkataster und Leerstandsmanagement. Auch der Neu- bzw. Umbau im Bestand zur Schaffung von altersgerechten Wohnungen im geeigneten (gewohnten) Umfeld ist erforderlich, um Menschen, die bislang in großen Wohnungen wohnen, eine attraktivere, flächensparendere und ggf. kostengünstigere Alternative anbieten zu können.  
Die geplante Entwicklungsmaßnahme für den Neubau-Stadtteil Dietenbach (vgl. Gemeinderatsdrucksache-G-16/095) steht zudem bereits heute mit einem absehbaren, haushaltsrechtlich unzulässigen Defizit in mindestens zweistelliger Millionen-Euro Höhe unter so hohem finanziellen Druck, dass z.B. die mit ihr beabsichtigten Ziele "Schaffung von bezahlbarem Wohnraum", Soziales“ und "klimaneutral" zu scheitern drohen. Bisher gibt es kaum Anzeichen dafür, dass in dem Stadtteil überhaupt Wohnungen entstehen können, die für niedrige Einkommen bezahlbar sind und dem freien Wohnungsmarkt auch dauerhaft entzogen bleiben. Und auch bei der geforderten Klimaneutralität fehlt bisher Einigkeit darüber, welche Kriterien erfüllt sein müssen, um von klimaneutralem Bauen sprechen zu können. Wir fordern die Freiburger Stadtverwaltung und den Gemeinderat auf, alle Alternativen, die ohne neuen Stadtteil auf der "grünen Wiese" auskommen, zu prüfen und entsprechend auch umzusetzen.

Schon Anfang 2014 hat das Klimabündnis Freiburg in Zusammenarbeit mit vielen Freiburger Gruppierungen einen Diskussionsbeitrag zum Thema "Bauen/sozialer Wohnraum" veröffentlicht.

17.09.2016: Auf die Straße gegen CETA und TTIP!

Wir fahren mit dem Demo-Bus von Freiburg zur Demo in Stuttgart
Steigt ein!
Bundesweite Großdemonstrationen in sieben Städten am 17. September!
– Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart –
Ein grosses Bündnis „STOP CETA & TTIP“ fährt am Samstag, den 17. September, zu einer der sieben Großdemonstrationen nach Stuttgart.
Wir demonstrieren für einen gerechten Welthandel und fordern:
„CETA & TTIP stoppen!“. Kurz bevor im EU-Ministerrat die wichtigen Entscheidungen zu CETA fallen, tragen wir unseren Protest auf die Straße. Die EU will die im Geheimen ausgehandelten Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) unbedingt abschließen. Diese Verträge bedrohen grundlegende gesellschaftliche Errungenschaften wie Umwelt- und Verbraucherschutz, Arbeitsrechte, soziale Standards, Kultur und Bildung.
Deshalb tragen wir unseren Protest gegen CETA & TTIP und für eine lebendige Demokratie am 17. September auf die Straße!
Bustickets für unseren Bus zur Demo in Stuttgart könnt ihr hier online buchen:
www.ttip-busse.de/fahrten/S013/Freiburg-im-Breisgau,0.html
Informationen zu den Bustickets:
Abfahrt: 8.00 Uhr, Freiburg, Bismarckallee, vor Konzerthaus
79098 Freiburg, Rückfahrt ca. 17 Uhr.
Preise-Bustickets: ermäßigt 10€, regulär, 20 €, Solidaritäts-Ticket: 50€
jetzt online buchen und mitfahren:
www.ttip-busse.de/fahrten/S013/Freiburg-im-Breisgau,0.html
www.ttip-demo.de

Pressemitteilungen: http://ttip-demo.de/presse/

2000 bei Anti-Atom-Demo am 24.04. in Breisach

 05A1079

2000 Menschen haben am 24. April 2016 in ‪#‎Breisach‬ mit uns gegen ‪#‎AKWs‬ demonstriert!
Anlass war der 30. Jahrestag von Tschernobyl am 26.April! ‪#‎StopFessenheim‬ ‪#‎StopRiskingEurope‬ ‪#‎AntiAKW‬
Gemeinsam liefen die Demonstration dem Rhein entlang, durch die Breisacher Innenstadt bi szum Münsterplatz.

Weiterlesen: 2000 bei Anti-Atom-Demo am 24.04. in Breisach

Global Climate March Freiburg – Klima bewegt uns alle!

Anlässlich der UN-Weltklimakonferenz, die vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Paris stattfinden wird, werden vor und während des gesamten Gipfeltreffens weltweit Aktionen und Veranstaltungen organisiert.
In Freiburg findet am 28. November ein Sternmarsch statt. Dabei sammeln sich jeweils um 10:30 Uhr bzw. 11 Uhr  die Menschen an fünf verschiedenen Startpunkten, die sich quer über die Stadt verteilen.
Die 5 Startpunkte sind:
der Platz hinter dem Zentrum Oberwiehre um 11 Uhr, der Bahnhof Wiehre um 11 Uhr,  der Alfred-Döblin-Platz in Vauban um 10:30 Uhr, der Kirchplatz in Herdern um 11 Uhr und der Scherrer-Platz in Haslach um 11 Uhr.
Wer nicht so weit laufen will kann sich auch um ca. 11:30 Uhr an der Johanneskirche oder am Stühlinger Kirchplatz einfinden und wird dort von den anderen Läufern abgeholt.
Treffpunkt aller fünf Züge ist um "5 vor 12" am Rotteckring vor der Uni Bibliothek.
Gemeinsam bewegt sich die gesamte Demo dann auf einer anderen Route zum Stühlinger Kirchplatz, wo zunächst ein Menschenbanner „STOP CO2“ gebildet wird und danach die  Abschlusskundgebung stattfindet.

Weitere Informationen unter:
www.klima-bewegt-uns-alle.de
https://www.avaaz.org/de/event/globalclimatemarch/?slideshow

.

Nachhaltiger Verkehr in Freiburg

das Freiburger Verkehrsforum, ein Zusammenschluss mehrerer Umwelt- und Verkehrsverbände hat am heutigen Montag, 16.11.2015 bei einer Pressekonferenz sein Schwarzbuch "Nachhaltiger Verkehr in Freiburg" vorgestellt.

Für Januar 2016 ist die Herausgabe eines Weißbuchs "Nachhaltiger Verkehr in Freiburg" vorgesehen, in dem unsere Vision des zukünftigen Verkehrs in Freiburg kombiniert mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog veröffentlicht werden wird.

.

Unterkategorien

Joomla templates by a4joomla